Zahlungszuordnung Differenz -> Sonstige

Moin,

Früher ™ war es so: Wenn der gezahlte Betrag über dem Belegbetrag lag, konnte man Grund für Differenz -> Sonstige auswählen und fertig.
Jetzt ist es so, dass dann nur ein Teil der Zahlung gebucht wird, der Rest bleibt offen (eigentlich wie bei Teil einer Sammelbuchung - die andere Option).

Checkt das mal, da scheint was nicht zu stimmen.

Gruß,
Robby

Schade - bisher keine Antwort - das macht es problematisch, weiter korrekt zu buchen.

Ja, das Problem habe ich dieses Monat auch!

War früher nicht der Punkt „Mahngebühren“ auszuwählen? Dort wurde der Beleg richtig auf bezahlt gesetzt.

Bei Eingangsbelegen sind Mahngebühren da. Wäre ja eigentlich umgekehrt sinnvoller, oder?

EDIT: Hat nichts mit Ein- oder Ausgangsbelegen zu tun, sondern ob der Buchungsbetrag höher oder niedriger ist als im Beleg.

Bildschirmfoto 2020-08-31 um 10.14.24

Danke, lg

Bei Eingangsbelegen kann man ja auch Mahngebühren haben. Perfekt wäre es bei Ein UND Ausgangsbelegen. Oder eben sonstige würde wieder korrekt funktionieren…

Ich habe mir das jetzt nochmals genauer angeschaut. Mahngebühren können nur ausgewählt werden, wenn der Buchungsbetrag weniger ist als im Beleg. Auf alle Fälle sollte es auszahlbar sein, wenn mehr bezahlt wird.

Hat nichts mit Eingangs- und Ausgangsbelegen zu tun, wie ich oben fälschlicherweise geschrieben habe.

Wie Robby_Beyer schon sagt, zumindest Sonstiges sollte funktionieren.

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für die ausführlichen Meldungen.
Ich habe das intern weitergegeben.

Viele Grüße
Anil

Habe gerade auch das Problem, dass ich bei der Auswahl von „Kosten des Zahlungsverkehrs“ ebenfalls einen Betrag erhalte, der offen stehen bleibt. Eben genau der Betrag, den ich eigentlich als Kosten des Zahlungsverkehrs verbuchen möchte.

Ich wundere mich übrigens auch warum die Option „Währungsschwankungen“ nicht mehr existiert. Die haben wir eigentlich immer sehr regelmäßig benutzen müssen.

1 Like

Stimmt diese Option hatte ich auch öfter genutzt.

Moin Anil,

Leider wurde das Problem offenbar nicht verstanden.
Es handelt sich um die ZAHLUNG die dann nicht vollständig verbucht wird wenn ich „sonstig“ wähle.

Bsp:

  • Einnahme-Beleg über 95 €
  • Kunde bezahlt 100 €
  • Ich wähle als Grund für die Differenz „Sonstig“
  • Die Zahlung des Kunden wird nicht vollständig zugeordnet (inkl. Differenz wie von mir gewählt) sondern nur 95 €.

Das kommt vor und muss machbar sein, war es bisher auch.

Leider habe ich hier mit SevDesk-Fehlern zu kämpfen, die ganze Zeit. Ich konnte noch nicht einen vernünftigen Abschluss machen.

Bitte um zeitnahe Rückmeldung, sonst muss ich mehrere 1000 Belege neu verbuchen mit einer anderen Software.

Gruß,
Robby

Hallo @Robby_Beyer,

wie schon in unserem Austausch via PN besprochen haben wir den Fehler gefunden und ein Entwickler ist gerade dran den zu fixen.

Ich melde mich hier wieder wenn ich mehr Infos habe.

Viele Grüße,
Eduard

Wenn Ihr Euch jetzt noch darum kümmert, dass man mehrere Zahlungen auf einen Eingangsbeleg buchen kann wäre das toll. (Stichwort negativ bsp. Erstattung einer Überzahlung als Erlösschmälerung).

1 Like

Kleines Update: Nachdem schon seit geraumer Zeit die „Kosten des Zahlungsverkehrs“ nicht mehr automatisch verbucht werden, bleiben mittlerweile auch die Beträge offen stehen wenn ich „Sonstiges“ auswähle. Ärgerlich

Moin Eduard,

Leider kein Feedback, kein Update.
Ebenso warte ich seit Ewigkeiten auf das „Breaking“ Feature, dass endlich auch negative Buchungen KORREKT auf einen Eingangs-Beleg gebucht werden können - bisher werden die auch einfach aufaddiert was natürlich zu völlig falschen Ergebnissen führt.
Leider finde ich das Thema nicht mehr, es ist wohl schon so alt und passiert ist da seit nem halben Jahr nix.

Gruß,
Robby

1 Like

Hallo @Robby_Beyer,

der zugehörige Bugfix ist bereits bearbeitet und getestet. Mit dem nächsten Update in etwa zwei Wochen sollte dieser Fehler behoben sein.

Viele Grüße aus Offenburg

Hi,
jetzt gab es ja ein großes Update, aber ich sehe weiterhin keine einfache Möglichkeit Währungsschwankungen zu verbuchen, so wie es noch vor 2-3 Monaten ging.
Lustiger weise hat die Sevdesk Android App diese Option weiterhin, allerdings kann ich dort das Buchungsdatum nicht angeben (ist immer heute). Eine Übersicht der Einnahmen/Ausgaben durch Währungsschwankungen oder anderer Abweichungen fehlt mir eigentlich auch.

Gibt da dazu irgendwelche Infos oder Entwicklungen?
Wir arbeiten nunmal auch hin und wieder mit Fremdwährungen für einige Rechnungen und Belege. Kann ja nicht sein, dass wir da in 2020 die einzigen sind.

Seid Ihr nicht! Ich hab das Problem, dass ich schon seit Monaten weder Umsatzsteuervoranmeldungen noch Steuern für 2019 abgeben kann. Ich warte mal wieder auf das Finanzamt. Wem stelle ich das dann in Rechnung?
Alternative wäre alles umziehen auf die Konkurrenz - paar Tausend Belege. Super Alternative.
Ich bin mehr als gefrustet. Die API ist so schön und es könnte so super sein, denn mit den Möglichkeiten hat Sevdesk die Nase vorn.
Bei der Rechtskonformität und bezüglich korrekten Buchungsmöglichkeiten und vor allem bezüglich Kontinuität in Sachen Qualität die man bei einer Buchhaltung erwartet scheint das nicht zu funktionieren…

Ach cool mein Sonstige Thema funktioniert zumindest wieder.

Hallo @Robby_Beyer,

die Auswahlmöglichkeit „Kursschwankungen“ für die Differenzgründe mussten wir leider entfernen. Wir können diesen Buchungsvorgang nicht automatisch realisieren ohne Änderungen in unserer bestehenden Buchungslogik. Solche Änderungen möchten wir weitestgehend vermeiden, damit wir das Update unserer Buchungslogik zeitnah umsetzen können, mehr Infos zum Update der Buchungslogik findest du hier.
Wenn du diesen Vorgang selbst verbuchen möchtest, müsstest du die Erlöse und Aufwedungen aus Kursschwankungen vorerst über einen gesonderten Beleg verbuchen. Wie genau das funktioniert erkläre ich weiter unten.

Für „Aufwendungen aus Kursdifferenzen“ müsstest du dir ein eigenes Buchungskonto (in deinem entsprechenden Kontenrahmen) anlegen, wenn du dir nicht sicher bist, wie du das Buchungskonto richtig anlegst wende dich an deinen Steuerberater.
Das Buchungskonto für „Erträge aus Kursdifferenzen“ ist bereits angelegt unter „Einnahmen“ -> „Sonstige Erträge“.
Du legst einen (Einnahme-/Ausgabe-) Beleg über den Differenzbetrag an. Jetzt wählst du „Zahlungseingang buchen“ und buchst den Beleg unter Angabe des Differenzgrundes „Teil einer Sammelbuchung“ auf die entsprechende Transaktion. Um die entsprechende Transaktion zu finden musst du eventuell in den Filtereinstellungen „Typ“ von „Zugang“ auf „Abgang“ oder „Alle“ ändern, hier markiert:


Jetzt sollte der verbleibende Betrag der Transaktion mit dem Betrag auf dem Beleg übereinstimmen.
Für Zahlungszugänge mit Erlösen/Aufwendungen aus Kursschwankungen funktioniert das analog.
Es tut mir Leid, dass hier zusätzlicher Aufwand entstanden ist und wir versäumt haben diese Änderung an entsprechender Stelle zu kommunizieren.

Viele Grüße aus Offenburg

2 Like

Hi zusammen,
ab wann kann man wieder den Differenzgrund „Währungsschwankungen“ auswählen?

gibt es hier schon einen konkreten Termin @David_von_sevDesk ?