Umsatzsteuerregel für Kleinunternehmer

Durch geänderte gesetzliche Regularien benötigt man auch als Kleinunternehmer eine Umsatzsteuer-ID, wenn man auf Online-Plattformen wie eBay oder Etsy verkaufen möchte.
Gibt man auf Etsy seine Umsatzsteuer-ID ein, stellen diese auf Basis des Reverse Charge Verfahrens nur noch Netto-Rechnungen aus.
Da man aber nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist, muss die Mehrwertsteuer im Zuge der Umsatzsteuervoranmeldung/ -erklärung bezahlt werden.
Um eine korrekte Umsatzsteuervoranmeldung in sevDesk zu erzeugen, müssten die Umsatzsteuerregeln auch für Kleinunternehmer aktiviert werden. Ohne diese Regeln kann man als Kleinunternehmer das Feature für die Umsatzsteuervoranmeldung nicht nutzen.

Wat8

1 „Gefällt mir“

Erlebe gerade ähnliches.
Obwohl ich bei Shopify ausdrücklich ausgewählt habe, dass ich keine USt-ID besitze, sondern Kleinunternehmer bin, erhalte ich eine Rechnung im Reverse Charge Verfahren.
Aussage von Shopify: Wir stellen nur Reverse Charge Rechnungen aus.
Gleiches z.B. bei Facebook Werbung.

Nach Rücksprache mit dem Finanzamt habe ich nun eine USt-ID erhalten. Diese darf ausdrücklich nur zur Anmeldung von Umsatzsteuer aus Reverse Charge Eingangsrechnungen verwendet werden. Ich bin nicht Vorsteuerabzugsberechtigt und darf weiterhin auch keine Umsatzsteuer auf meinen Rechnungen ausweisen.
D.h. auch ich bräuchte eigentlich die Möglichkeit ein Kleinunternehmen mit USt-ID anzulegen, bei dem USt-Regeln nur für Reverse Charge Eingangsrechnungen zum Tragen kommen.

1 „Gefällt mir“

Ah, dank des zweiten Beitrags verstehe ich jetzt auch eher, was das Problem ist.

Ebay-Rechnungen werden von der eBay GmbH in Deutschland ausgestellt, da ist nix Reverse Charge. Wie’s bei Etsy ist, weiß ich nicht.

Warum sollte ich wegen den paar (oft fälschlicherweise ausgestellten) Reverse Charge-Rechnungen jetzt das unbedingt mit SevDesk abwickeln wollen? Man muss ja nicht alles zu 100% über die Software erledigen. Und für die Differenz / das was ich per UStVA abführe, kann ich ja nen manuellen Beleg erstellen.

Man kann jammern und hoffen, dass SevDesk ein absolutes Nischenproblem bedienen wird, oder man kann’s anpacken und versuchen mit den vorhandenen Mitteln die Situation zu lösen.