Rechnungen werden unter "Mahnungen" angezeigt

En Klick auf „Rechnungen“ zeigt wie erwartet Rechnungen an. Ein Klick auf „Mahnungen“ zeigt bei uns keine Positionen an, da wir keine Mahnungen versendet haben. Nach einem Klick auf „Entwurf" und anschließendem Klick auf „Alle“ werden allerdings Objekte vom Typ „Rechnung“ angezeigt. Das sollte in der Mahnungsübersicht eigentlich nicht der Fall sein. Selbiges Verhalten tritt reproduzierbar auch im View „Wiederkehrend“ auf!

2 Like

Hallo Kristina,

du hast recht! Ich konnte das nachstellen.
Ich erstelle ein Ticket für unsere Entwicklung um das zu beheben.
Danke dir fürs melden :slight_smile:

Viele Grüße,
Eduard

Wie sieht es hier mittlerweile aus? Wenn ich eine neue Mahnung erstellen will, wird immer noch eine Rechnung erzeugt. Will ich über die Optionen im Punkte „Rechnungen“ eine Mahnung erstellen, kommt das:

Habe ich nicht mitbekommen, dass Mahnungen mittlerweile kein Standard mehr sind, sondern ein Features, dass man extra bezahlen muss? Es sieht so aus, als wäre es derzeit nicht möglich eine Mahnung mit SevDesk zu erstellen, wenn man nicht das Extra-Feature für 5 € / Monat dazubucht. Doch wohl nicht, oder?

Hi Eico,

persönlich finde ich es frech, 5 € / Monat für eine Funktion zu verlangen, wobei das Template bereits vorhanden ist. Das Template „Mahnung“.
Mit einem kleinen Trick im Template können auch die anderen Mahnstufen Texte erzeugt werden, aber gut, ich will hier keine kriminelle Energie freisetzen und besonders toll ist das Abo dann auch nicht. Es kann auch einfach mit einem Brief erzeugt werden, das ist halt nicht so schön und nicht mit der Rechnung verknüpft. Zum Glück haben wir das bisher nur einmal anwenden müssen.
Du hast ohne das zusätzliche Abo nur die 1. Stufe, die Zahlungserinnerung integriert.
Alles weitere musst du 5 €/ Monat bezahlen und darin steckt nicht mal die Funktion, dass Verzugszinsen berechnet werden, soweit ich gehört habe.

Gruß
Shelby

Korrekt. Wäre die Möglichkeit, mehrstufige Mahnungen zu erstellen, für uns nicht so elementar, hätte ich das Upgrade schon längst gekündigt. Das Problem mit den fehlenden Verzugszinsen löse ich dann halt über zusätzliche Mahngebühren. Hoffentlich kommt da nicht irgendwann mal ein juristisch bewanderter Kunde um die Ecke, ganz sauber ist diese Variante nämlich meines Wissens nicht …