Kleinunternehmer überschreitet Schwelle - Belege und Rechnung im Nachhinein mit USt

Hallo!

Wenn ein Kleinunternehmer die Umsatzschwelle überschreitet und fortan USt verrechnen muss, ist dies für das gesamte Jahr auch rückwirkend zu machen.

Wie kann man dies in SevDesk umsetzen?

Hallo Rai,

spreche bitte mit deinem Steuerberater und wenn du keinen hast, dann ist meine Empfehlung einen zu nehmen.

Nach meinem Kenntnisstand ist die Aussage nicht korrekt. Wie möchtest du rückwirkend die Rechnungen korrigieren? Sollen alle Kunden nachträglich die Steuern bezahlen? Die Gesichter möchte ich sehen! :stuck_out_tongue_winking_eye:
Für das laufende Jahr bleibst du Kleinunternehmer. Sobald du einmal die Schwelle überschritten hast, bist du aus der Kleinunternehmer Regelung raus. Wenn du aber bereits letztes Jahr davon ausgehen konntest, dass du ein gutes Jahr hast, dann hättest du bereits Steuern ausweisen müssen. (Planung, mögliche Aufträge…)

Shelby

Shelby, keine Ahnung wie das in Deutschland ist, in Österreich ist dies jedenfalls so.

Dies ist eine offizielle Info vom Steuerberater und auch von der WKO.

Zitat von Kleinunternehmerregelung (Umsatzsteuer) - WKO.at

Beispiel:

Der Unternehmer K glaubt, dass er im ersten Jahr seiner Tätigkeit weit unter der Grenze bleiben wird. Da seine Kunden Private sind, möchte er keine Umsatzsteuer abführen und weist sie folgerichtig in seinen Rechnungen auch nicht aus. Aufgrund eines unerwartet guten Geschäftsganges liegt sein Umsatz schon im September über der Toleranzgrenze.

Damit werden rückwirkend alle Umsätze des Eröffnungsjahres steuerpflichtig. Ob er den Privatkunden die Umsatzsteuer nachverrechnen kann, hängt von der zivilrechtlichen Vereinbarung ab.

Hallo Rai, woher soll ich wissen das es hier um Österreich geht. :wink:

Das Beispiel ist sehr kurios, wenn das so wäre dann tun mir die Kleinunternehmer und auch die Kunden in Österreich leid.

Ich bin raus, ich kenne die Gesetze bei euch nicht. :wink:

Shelby