Google Ads Rechnung mit Differenzbetrag verbuchen

Wer Google Ads (Google Werbung/Anzeigen) nutzt, hat das Problem, dass die abgebuchten Beträge vom Konto nie mit der Rechnung übereinstimmen. Dadurch stimmt der Saldo auf dem Konto nie. Wird die Differenz als „Sonstiges“ verbucht, stimmt die UstVa. nicht, da hier der abgebuchte Betrag herangezogen wird und nicht der Betrag aus dem Beleg.

Es wäre schön, wenn solche Abwicklungen buchungstechnisch möglich wären.

Viele Grüße
Alexander

1 Like

Hallo Alexander,

wie kann es überhaupt sein, dass ein anderer Betrag abgebucht wird, als der Betrag der im schriftlichen Dokument „Rechnung“ abgerechnet wurde?

Keine Buchung ohne Beleg.
Dazu müsste es eine Korrektur oder Nachverrechnung geben?

Kennst du den Grund für die Abweichung?

Gruß
Shelby

Hallo Shelby,

bei Google Ads ist es anders. Es wird dort immer dann abgebucht wenn jedes Mal 500€ erreicht sind.

Im Anhang findest du eine Rechnung wo du sehen kannst, wie viel abgebucht worden sind und wie hoch der Rechnungsbetrag ist .

Dort siehst du, dass am 8 Juli 500€ abgebucht worden sind. D.h. zwischen 1. Juli und dem 8 Juli hat unsere Werbungsanzeigen 500€ gekostet

Am 18 Juli wurden wieder 500€ abgebucht. D.h. zwischen dem 9 Juli und 18 Juni hat unsere Werbungsanzeigen 500€ gekostet

Am 28 Juli wurden wieder 500€ abgebucht. D.h. zwischen dem 18 Juli und 28 Juni hat unsere Werbungsanzeigen 500€ gekostet.

Zwischen dem 28 Juli und dem 31 Juli sind natürlich auch Werbungskosten angefallen. Diese lagen aber unter 500€ somit fand keine Abbuchung statt.

Der Rechnungsbetrag ist allerdings für den kompletten Monat 01.07.2019 bis 31.07.2019 mit 1641,73€. In diesem Betrag sind die Kosten für den ganzen Monat d.h. auch für die Werbungskosten zwischen dem 28 Juli und dem 31 Juli.

Abgebucht wurden aber zwischen dem 01 Juli und dem 28 Juli. Von Monat zu Monat gleicht sich der Betrag irgendwann aus. Das Problem ist, dass dies Buchungstechnis bei euch (noch) nicht abgebildet werden kann.

Ich hoffe, ich konnte dies halbwegs gut rüber bringen. Wir können auch gerne telefonieren.

Viele Grüße

Alexander Ortmann

(Dateianhang 395744252254-24.pdf fehlt)

1 Like

Hallo Shelby,

bei Google Ads ist es anders. Es wird dort immer dann abgebucht wenn jedes Mal 500€ erreicht sind.

Im Anhang findest du eine Rechnung wo du sehen kannst, wie viel abgebucht worden sind und wie hoch der Rechnungsbetrag ist .

Dort siehst du, dass am 8 Juli 500€ abgebucht worden sind. D.h. zwischen 1. Juli und dem 8 Juli hat unsere Werbungsanzeigen 500€ gekostet

Am 18 Juli wurden wieder 500€ abgebucht. D.h. zwischen dem 9 Juli und 18 Juni hat unsere Werbungsanzeigen 500€ gekostet

Am 28 Juli wurden wieder 500€ abgebucht. D.h. zwischen dem 18 Juli und 28 Juni hat unsere Werbungsanzeigen 500€ gekostet.

Zwischen dem 28 Juli und dem 31 Juli sind natürlich auch Werbungskosten angefallen. Diese lagen aber unter 500€ somit fand keine Abbuchung statt.

Der Rechnungsbetrag ist allerdings für den kompletten Monat 01.07.2019 bis 31.07.2019 mit 1641,73€. In diesem Betrag sind die Kosten für den ganzen Monat d.h. auch für die Werbungskosten zwischen dem 28 Juli und dem 31 Juli.

Abgebucht wurden aber zwischen dem 01 Juli und dem 28 Juli. Von Monat zu Monat gleicht sich der Betrag irgendwann aus. Das Problem ist, dass dies Buchungstechnis bei euch (noch) nicht abgebildet werden kann.

Ich hoffe, ich konnte dies halbwegs gut rüber bringen. Wir können auch gerne telefonieren.

Viele Grüße

Alexander Ortmann

beispiel.png

Hallo Alexander,

zunächst sieht es für mich so aus, als ob du ein „Zahlungskonto“ ähnlich wie PayPal bei Google hast.
Es wird immer aufgeladen und die Rechnung stimmt dann nicht überein.

Ich habe kurz bei Google Ads nachgesehen.

Ich kann dir die monatliche Rechnungsstellung (Kreditrahmen) empfehlen.
Du bist ja auch kein kleiner Kunde, du investierst schon viel in Ads, dass sollte funktionieren. ?!?

Dann würde auch nur das bezahlt / überwiesen werden, was auf der Rechnung steht.

Siehe Anhang oder Link:

https://support.google.com/google-ads/answer/1704418?hl=de

Gruß
Shelby

1 Like

Hallo Shelby,

das haben wir schon versucht. Leider ist dies erst ab einem Wert von über 5.000€ pro Monat möglich.

Herzliche Grüße

Alexander Ortmann

Diese Abrechnungsmethode ist buchhalterisch nicht zufriedenstellend.
Es fehlt dir also die Abbuchung von 141,73 € auf dem Konto und die Rechnung ist von dir nur Teilbezahlt in Höhe von 1500,- €.
Habe ich das so richtig verstanden?
Es hat keine Vorauszahlung stattgefunden, sodass du zu Beginn 500,- € in Vorkasse gegangen bist?

https://support.google.com/google-ads/answer/1704440?hl=de

Du hast die automatische Zahlungsmethode gewählt.
Du könntest tatsächlich umstellen und selbständig dein Konto im Voraus aufladen oder du überweist immer den fehlenden Differenzbetrag, damit dein Zahlungskonto und der Beleg übereinstimmen.

Ich hätte evtl. auch ein Zahlungskonto namens Google Ads erstellt.
Dort das Geld umsatzsteuerfrei umgebucht. Meinetwegen gleich 1800,- €.
Je nach deinem Budget und vorgegebenen Ads Budget musst du dein Konto stets aufladen.

Gruß
Shelby

Hallo Shelby,

vielen Dank für deinen Tipp. Leider ist das ständige Aufladen des Kontos keine praktikable Lösung.

Du hast es richtig verstanden. Auf dem Konten fehlt eine Abbuchung von 141,73€. Die 1500€ wurde bereits abgebucht.

Damit wir die UstVa und die Abstimmung des Kontos machen können behelfen wir uns wie folgt.

Wir buchen die 1.641,73€ ganz normal als Ausgabe. Anschließend buchen wir die 141,73€ als fiktive Einnahme (ohne Steuer). Damit ist das Konto ausgeglichen und wir können es abstimmen.

Auf Dauer ist es halt unschön jede Google Rechnung so zu verbuchen.

Wir würden uns freuen, wenn hier in SevDesk eine Lösung gäbe.

Herzliche Grüße aus Mannheim

Alexander Ortmann

Hallo zusammen,

ich habe genau das selbe Problem und wollte mich kurz erkundigen, ob es in sevDesk dafür mittlerweile evtl. eine (automatische) Lösung gibt.

In meinem Fall ist es aktuell auch genau umgekehrt: Die Google Ads Rechungen des letzten Monats belaufen sich auf 1.368,00 EUR, abgebucht wurden 3 x 500,00 EUR = 1.500,00 EUR. Dazu müsste ich dann ja eine fiktive Ausgabe über 132,00 EUR erstellen und verbuchen.
@Alexander_Ortmann: Macht ihr das dann auch so?

Danke und beste Grüße,
Simon

Hallo Simon,

ja, wir machen das so, da es leider noch keine Lösung gibt. Allerdings in diesem Fall buchen wir die 1.368,00 als Rechnungsbetrag da der Relevant ist und buchen die 132,00 als fiktive Gutschrift.

Beste Güße

Alexander

Hallo Alexander,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Echt nervig, dass das nicht anders geht…
Dann bedarf es wohl bis auf weiteres diesem Workaround.

Beste Grüße,
Simon

Noch eine Rückfrage: Im Grunde geht es dann ja nur um die Abstimmung mit dem Zahlungskonto, richtig? Für eine korrekte UStVa ist ja eigentlich nur relevant, DASS die Rechnung bezahlt wurde. Und um sie als bezahlt zu markieren, reicht es doch im Grunde, einfach eine der Google-Abbuchungen auszuwählen und als „Grund für die Differenz“ --> „Sonstiges“ auszuwählen.

Hallo Simon,

das ist korrekt. Es geht nur um die Abstimmung des Zahlungskontos. Die UStVa zieht den Rechnungsbetrag unabhängig wieviel Google abzieht

Viele Grüße

Alexander Ortmann