Falsche Steuer im DATEV Export

ein Beispiel von vielen:

  • Ausgangsrechnung mit „Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers“
  • Steuer wird dementsprechend nicht ausgewiesen
  • in Datev Export wird für die Rechnung aber die USt. angezeigt!

Ebenso wird beim Export, teilweise bei Eingangsrechnungen, die ziehbare Vorsteuer, fehlerhaft als abzuführende USt. aufgeführt. Also genau das Gegenteil.

Was ist da bitte los?

wir haben das gleiche Problem, gabs da noch keinerlei Reaktion?

War im Kontakt mit dem Support.

  • bzgl. Datev-Export und falsch abzuführende Umsatzsteuer statt Vorsteuer für Eingangsrechnungen:

SevDesk vergibt die Debitoren- und Kreditoren-Nummern automatisch. Dies ist bei einer Handvoll fehlerhaft, daher die falsche Steuer. Da ich der Einzige mit dem Problem bin, wird es anscheinend nicht tiefer erforscht und als „User-Fehler“ abgetan. Jedoch habe ich keinerlei Nummern manuell vergeben. Ich glaube das ist eine nächste große Bombe die noch bei einigen platzen wird, da SevDesk unkontrolliert agiert und den User nicht voll in der Bedienung abholt.

Mein Stb macht dies für 2019 selber rund, was mir Kosten verursacht.
2020 wird es das selbe Problem geben. Die Fehlerursache zu finden und den steuerlichen Blick dazu, habe ich beides nicht. Soviel Zeit und Nerven, auf meine Kosten, macht SevDesk ziemlich teuer. Die Buchhaltung ist somit nicht in guten Händen. Dann lieber gleich alles zum Stb und auf das Kerngeschäft konzentrieren.


  • bzgl. Steuer im Export trotz „Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers“ in RG. Lt. Support:

Du bist Ist-Versteuerer: der Export passt soweit, wir verwenden das Erlöskonto für Reverse Charge 8338 (ist ein Automatikkonto) ohne BU Schlüssel. Allerdings gibt es in DATEV bei Ist-Versteuerern ein Problem mit den debitorisch/kreditorischen Buchungen. Und zwar wird bei der ersten Personenbuchung der Steuerbetrag auf ein Konto “USt nicht fällig” zwischengeparkt.
Bei dieser Buchung haben wir auch das Automatikkonto oder die Info zum Steuersetz (BU Schlüssel). Wenn dann die Zahlung erfolgt, wird der Steuerbetrag von dem Konto “USt nicht fällig” auf “USt fällig” umgebucht, weil der Ist-Versteuerer ja erst dann USt abführen muss, wenn die Zahlung des Kunden erfolgt. Hier kommt das Problem! DATEV erkennt anhand der Zahlungsbuchung nicht, welcher Steuersatz es ist. Demnach geht DATEV einfach vom Regelsteuersatz aus. Das ist ein Thema von DATEV - kein Fehler bei uns. Sie weisen dazu auch eine Info in ihrem Hilfeforum aus.

Es könnte sein dass dein Steuerberater bucht wie unten beschrieben im Modus “Standardbuchen”. Das heißt er müsste bei der Zahlungsbuchung der Reverse Charge Fälle selbst den BU Schlüssel 40 (bei Erlösen §13b -> das ist Reverse Charge) ergänzen. Sofern er das nicht macht, nimmt DATEV fälschlicherweise einfach den Regelsteuersatz.

Die Info gab ich meinem Stb weiter.

Alles maximal unbefriedigend, was bei SevDesk passieren kann :slightly_frowning_face:
„Einfache Buchaltung“ … ganz schwere Kost.

4 Like

Passend dazu: Datev Export unbrauchbar - Steuerbeträge systematisch falsch