Einnahmen aus anderem EU-Land B2C - Rechnung schreiben und Zahlungseingang buchen

Liebes SevDesk Team,

ich bin Personal Trainer und im B2C Bereich tätig. Ich bin in Deutschland als Einzelunternehmer tätig, arbeite aber auch mit Klienten in Luxemburg.

Diesen Klienten schreibe ich eine Rechnung, mit Leistungsort Luxemburg. Die Rechnung wird somit, was die Mehrwertsteuer betrifft in Luxemburg versteuert.

Nun habe ich folgende schwerwiegende Probleme:

  1. Ich habe eine Umsatzsteuerregelung erstellt, nach Feldnummer 45, die für Einnahmen aus anderen EU-Ländern vorgesehen ist. Jedoch setzt das Programm hier automatisch die Mehrwertsteuer auf 0%. Diese sollte allerdings von mir flexibel eingegeben werden können, da es sich nicht um das reverse Charge Verfahren handelt.
    In der UstVA wird das Ganze dann richtig in Feld 45 angezeigt als „Leistungsort nicht im Inland“.
    Das ist das Problem Nummer 1, was folgende weitere Probleme nach sich zieht.

  2. Nun habe ich Rechnungen geschrieben. Wenn ich dort bei „weitere Optionen“ die Auswahl „Erlöse aus im anderen EU-Land steuerbaren Leistungen“ auswähle, setzt das Programm die Mehrwertsteuer auf 0 was nicht korrekt ist. Nun muss ich also die Option „Mehrwertsteuer ausgewiesen“ aktivieren und die Mehrwertsteuer händig auf den Prozentsatz von Luxemburg anpassen.

Das zieht folgendes Problem nach sich.
Wird die Zahlung automatisch erkannt, bucht das System die Zahlung auf UstVa Feld 35 „Einnahmen zu anderer Umsatzsteuer“ was aber nicht korrekt ist, da es in Feld 45 muss.
Buche ich die Zahlung händig, also manuell, kann ich wieder im Beleg die Option wählen, der eigenen Umsatzsteuerregelung Feld 45 und muss die Mehrwertsteuer händig zum Satz von Luxemburg eintragen. So bucht das System in meiner UstVA den Betrag bzw. die Zahlung auf Feld 45 „Leistungsort nicht im Inland“, meine erstellte Rechnung jedoch ist nachwievor als offen markiert. Ich habe keine Option, die erstellte Rechnung als bezahlt zu markieren, da der Betrag ja nicht offen auf meinem Konto ist, sondern als Beleg manuell angelegt wurde.

Ich habe folglich 2 Vorschläge:

  1. Die Rechnungen, die man erstellt hat, sollte man manuell mit einem erstellten manuellen Beleg verknüpfen können, sodass diese als bezahlt vermerkt werden.
  2. Bei der eigenen Umsatzsteuerregelung, sollte im Feld 45 die Option hinterlegt sein, dass man die Mehrwertsteuer händig abändern kann. So kann das System die Zahlungen die auf das Konto eingehen auch automatisch richtig auf Feld 45 verbuchen mit Umsatzsteuer von Luxemburg und separat ausweisen. Somit die geschriebene Rechnung und den Zahlungseingang verknüpfen.
  3. Wenn man die Option hat, dass man einen eigenen Prozentsatz in Feld 45 anlegen kann, so rechnet das System dann automatisch bei einem Beleg, der auf diese Weise gebucht wird die 17% ein. Genau wie Das System es mit der deutschen Mehrwertsteuer von 19 % macht, bloß eben als „Leistungsort nicht im Inland“.

Gerne dürft ihr mich telefonisch kontaktieren unter 01624107275.

Liebe Grüße Luis