Datev-Export für Steuerberater mit falschen Kontozuordnungen

Wir haben ein grundlegendes Problem mit den Abschlüssen und der Übergabe an den Steuerberater.

Unser Datev-Steuerberater kann die Daten von sevdesk nicht so übernehmen, da der Kontenrahmen nicht in Ordnung ist.
es deckt sich einfach nicht und es gibt viele Ungereimtheiten und nicht passende Kontenzuordnungen und Vermischungen, wie z.B. Steuerrückerstattungen, Steuerzahlung und nNachzahlungen auf einem KOnto…
Die Steuersätze werden auch vielfach falsch zugeordnet und dann mal in einem 4000er Konto zusammengefasst, was falsch ist.

Wir stehen da völlig hilflos da, da sevdesk argumentiert, es sei alles in Ordnung und jetzt der Steuerberater die Jahre nachbucht, da es keine SUSA und keine Kontenblätter hat.

2018 gab es auch Duplikate beim Import ohne Ende (die es offensichtlich im HIntergrund immer noch gibt), der Steuerberater hat einen 4 fachen Umsatz und doppelt so hohen Gewinn anhand der Belege und Listen, als unser EÜR anzeigt.

Wie geht Ihr denn damit um, da kann ich doch kein Einzelfall sein?

VG; Hendrik

1 „Gefällt mir“

nochmal ganz kurzer Nachtrag - wir hätten die „Kuh vom Eis“, wenn wir Sachkonten exportieren könnten.
Jetzt können wir diese nur als Liste mit Verlust der Konten/Kategoriezuordnung exportieren, was aber 100% manuelles Nachbuchen nach sich zieht.

Hallo @Hendrik_Landsberg,

mein StB arbeitet mit Addison, ich weiss nicht ob das einen großen Unterschied macht?
Ich habe ihm hier bei sevDesk die Berechtigung auf meine Daten erteilt - so kann er sich aktiv meine Daten in sein Programm ziehen und auch selbst bei sevDesk ändern.

Es klappt ganz gut, er kann mich auf Buchungsfehler hinweisen, die ich dann korrigiere - manche Sachen habe ich auch direkt an ihn abgegeben (klar, Lohnbuchhaltung … aber auch die UStVA, weil ich gerade in diesem Fall sevDesk nicht mehr vertraue).

In Deinem Fall würde es vielleicht auch hilfreich sein, wenn Dein StB sich die ‚Ungereimtheiten‘ und Fehler mal kurz in sevdesk anschaut?
Natürlich ist es trotzdem und weiterhin sinnvoll, dafür ein Ticket zu eröffnen :slight_smile:

Das nur so von mir, die sevdesk Mitarbeiter schreiben ganz bestimmt auch noch was dazu :smiley:

Gruß
Jens

Hier auch mein ähnlichen Problem:

2 „Gefällt mir“

Danke, das ist erst einmal ein Ansatz.

Wir nutzen sevdesk seit 2015 und haben sogar Steuerbüros gewechselt, um bei sevdesk bleiben zu können. Aber bisher macht es unterm Strich mehr Arbeit, sich mit den Kleinigkeiten rumzuschlagen, als das schöne Design der Oberfläche und die guten Ideen der sevdesk Lösung aufwiegen könnten. Voraussichtlich werden wir zum nächsten Geschäftsjahr zu Datev Mittelstand Faktura mit Rechnungswesen wechseln.

Wenn man verrechnet, dass wir uns das Nachbuchen des Steuerbüros endlich sparen könnten, dann wird die Datev Lösung im Vergleich sogar günstiger.

5 „Gefällt mir“

Moin Stefan, ja genau dahin wird unsere Lösung nun auch gehen.
Die SuSa ist ja nun auf 2021 verschoben. Allgemein haben sich aber noch einige Dinge aufgetan, wo die Zusammenarbeit zwischen Sevdesk, Datev und dem Steuerberater viel zu kompliziert und fehleranfällig wird.

Demnach hat es sich für mich hiermit erledigt.
LG - Tobias

1 „Gefällt mir“

Danke, das ist klar und deutlich.

Gibts noch andere Online-Alternativen, die mit Datev kommunizieren?

Wir schließen jetzt auch noch 2020 ab und verabschieden uns not-gedrungen.

Kontenblätter und Susa würden die meisten Probleme „heilen“, aber die gibts ja auch nicht absehbar

Hallo,

wir haben ein desaströses Ergebnis nach einem Datev-Export zum Steuerberater.
Das stimmt vorne und hinten nicht.
.
Abweichend von dem, was wir sehen und abweichend zu unserer EÜR bekam er ungefähr die 4-fache Umsatzsumme heraus, und fast den dreifachen Gewinn anhand des Datev-Exports, bestätigt durch die Anzahl der Belege im Export.

Diese Belegmenge ist unglaublich - da gibt es keinen Zusammenhang mehr zu den Buchungszahlen, es sind wesentlich mehr, obwohl es in der sevdesk-Oberfläche so nicht zu sehen ist.

Wir mussten es jetzt tatsächlich abbrechen, er wollte schon das ganze Jahr neu verbuchen und nachdem, was er mir gezeigt hat, verstehe ich auch - dass das den ordnungsgemäßen Grundsätzen der Buchhaltung nicht mehr entsprechen kann.

Ich habe ihm jetzt den „Steuerprüfer-Modus“ aktiviert und Zugang gegeben, dass er sehen kann, was die Oberfläche zeigt und wir haben den Kompromiss gemacht, anhand der EÜR ungeprüft zu melden.

Aber das ist ja kein Zustand und auch nicht Sinn und Zweck der Sache.

Gibts da Erfahrungen, die das Problem gehandhabt haben?

Ich war ja nicht der Einzigste, bei dem sich die Buchungen „vermehrt“ haben durch die fehlerhaften Importe und internen Softwareprobleme.

Zur Vorgeschichte:
Das Jahr war so schon eine sevdesk-Katastrophe, da nach mehreren Importvorgängen der Buchungs- und Belegbestand unkontrolliert und wie von sich aus vervielfacht war.
Es mussten manuell über eintausend Buchungen gelöscht werden, die dann „über Nacht“ quasi wieder eingespielt waren und sich wiederholt unkontrolliert nach dem Löschen erneut am nächsten Tag zeigten.
Dieses Spiel hat uns 48 Stunden Korrekturzeit eingebracht damals, nur zur Belegkorrektur.

Viele Grüße,

Hendrik

4 „Gefällt mir“

Ich kann nur bestätigen, dass unser Steuerberater den Export katastrophal fand. Es hat auch nur die Hälfte gestimmt, seit dem nutzen wir die Buchhaltung in sevDesk nicht mehr. Das ist nicht mehr lustig. :confused:

2 „Gefällt mir“

Wie in deinem anderen Beitrag bereits von mir kommentiert. Wir geben auf und wechseln vermutlich zu Datev Mittelstand Faktura mit Rechnungswesen. Die Aussicht, in Zukunft nahtlos mit dem Steuerbüro zusammenarbeiten zu können, ohne, dass dieses aufgrund von systembedingten Komplikationen zwangsweise Alles Nachbuchen muss, ist einfach zu verlockend.

2 „Gefällt mir“

Auch bei uns war der Export fehlerhaft!
Unser Stb ist auf SevDesk nicht gut gestimmt.
Bei mir gab es Steuer-Probleme, u.a. ausgelöst durch NICHT korrekte automatische Vergabe von Kreditoren- und Debitoren-Nummern.

Die SevDesk Buchhaltung hat zu viele Baustellen, zu viel Beta, zu wenig Praxisnähe.
Mit SevDesk kann ich so nicht weiter machen, das wird mir zu teuer und lenkt mich zu oft vom Kerngeschäft ab.

3 „Gefällt mir“

Ich frage mich, ob es tatsächlich User gibt, welche mit sevdesk buchen, ohne, dass das Steuerbüro nachbucht. Und, falls so etwas vorkommt, um was für eine Anzahl an Buchungen pro Monat handelt es sich dabei?

Bei uns sind es um die 100 Umsätze pro Monat, deren saubere Buchung nicht mehr praktikabel lösbar erscheint mit sevdesk.

Ja. Wir haben 1400-1500 Buchungen pro Jahr.
Das Steuerbüro hätte die gleiche Anzahl Korrektur buchen müssen und dann wäre es immer noch ein Missstand.

Wir mussten das Nach- und Korrekturbuchen unterbinden, das wäre sonst nicht mehr vertretbar gewesen.

Ich habe mit einem Betriebsprüfer gesprochen, um das ganze zu erklären - der konnte davon schon ein Lied singen von Anderen.
Die sind schon aus lauter Verzweiflung mit ihren Laptop bei ihm im Büro erschienen, weil sie sich keinen Rat mehr wussten.

Interessant ist doch aber allem zum Trotz, wenn man sich im Betriebsprüfer-Modus einloggt scheint es alles in Ordnung zu sein.

Nur wenn sevdesk an diesem Tag gerade mal wieder den doppelten Umsatz und Gewinn präsentiert kannst du einpacken…

Kontenblätter und SUSA würde das Problem weitestgehend heilen, aber auch das ist ja nicht absehbar umgesetzt.

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die Beiträge.
Uns ist bewusst das es immer wieder vereinzelnd zu Problemen beim DATEV Export kommt weshalb wir auch in der stetigen Weiterentwicklung sind in Priorität der Buchhaltung 2.0 bei dem genau an dem Buchungssystem im Hintergrund gearbeitet wird. Zusätzlich werden auch die Auswertungen überarbeitet was zu einer Vereinfachung für dich und deinen Steuerberater führen soll. Da dies jedoch noch etwas Zeit in Anspruch nimmt, gerne bei Problemen oder Fragen im Bezug auf die Auswertungen ein Ticket eröffnen.

Viele Grüße
Büsra

Hallo Zusammen,

Bitte was???

Uns ist bewusst das es immer wieder vereinzelnd zu Problemen beim DATEV Export kommt weshalb wir auch in der stetigen Weiterentwicklung sind in Priorität der Buchhaltung 2.0 bei dem genau an dem Buchungssystem im Hintergrund gearbeitet wird.

Soll das jetzt einfach nur ein Scherz sein oder hab ich das richtig gelesen. Wir sprechen hier über die Buchhaltung eines Unternehmens bei dem es vor allem auf Genauigkeit und Verlässlichkeit ankommt.

Mit sowas kann (und werde ich auch sicherlich) nicht arbeiten. Ich hatte schon vorher aufgegeben wollte mir nur mal den aktuellen Stand wieder ansehen aber offensichtlich ist diese Software nicht zu gebrauchen.

2 „Gefällt mir“

Hier platz „die Bombe“ grad´…
SevDesk hat bei mir durch die automatische Belegeerkennung über 500 Kreditorennummern automatisch vergeben.
1.) In "Einstellung/Buchhaltung/Debitoren/Kreditoren wurde mir anfangs nichts angezeigt. Erst nach einer Supportanfrage bei SevDesk erschien die Liste mit über 500 Einträgen
2.) Diese automatisch vergebenen Nummern (und „Kontakten“) - Buchungen - tauchen im Buchungsexport gar nicht auf
3.) Die Buchungen zu den automatisch erstellten Nummern und Kontakten können nur mühselig über den ständigen Menü-Wechsel zwischen „Einstellung/Buchhaltung/Debitoren/Kreditoren“ und „Belege“ ermittelt und bearbeitet werden
4.) selbst nach Korrektur der gefundenen Buchungen bleiben die automatisch generierten Kontakte und Nummern blockiert (jedoch ohne Buchungen) und können nicht mehr freigegeben werden

4 „Gefällt mir“

SevDesk hat bei mir durch die automatische Belegeerkennung über 500 Kreditorennummern automatisch vergeben.

Hab zu ähnlichem Thema gerade ein Ticket eröffnet: https://forum.sevdesk.de/t/bug-chaos-in-automatischen-personenkonten-debitoren-kreditoren/4002

Passend zum Thema: