Buchungsliste bzw, "Blick hinter die Kulissen

Hallo,

ich möchte einen Punkt von @Hendrik_Landsberg aus diesem Thread nochmal aufgreifen:

Zeigt euren Usern (oder nur denen, die es aktiv bei euch einfordern) was sevDesk „weiß“.

Ich habe mich wie viele andere auch ebenso bei GMI „eingekauft“. Dort kann jedem Portal bei der Synchronisation ein Konto, besser gesagt, eine Kategorie zugeordnet werden. Und anscheinend ist es sevDesk egal, ob die Kategorie (sprich, das Konto) existiert.

Warum kann ich aus der Belegbuchung oder schon direkt aus der Entwurf Anzeige in der Liste nicht erkennen, welches Konto einem Kategorieeintrag zugeordnet wird? Und wenn es (noch) kein Konto für eine übermittelte Kategorie gibt, dann schreibt doch NULL rein.

Mittlerweile weiß ich, dass ich mir erst ein Konto ausguck, dass dann in GMI als Kategorie eintrage und gut ist. Aber vielleicht wären ja auch andere Kategorien, die ich in GMI auswählen kann

a) schon vorhanden (den Standard SKR03 Kontenplan von sevDesk habe ich von @Eduard_von_sevDesk schon bekommen) und
b) würde ich mir die vielleicht gerne anschauen, BEVOR ich eine Buchung mache und dann in einem Export mühsam nachschaue, welches Konto jetzt möglicherweise angelegt worden ist.

Für jeden, der mit dem Thema Buchhaltung schon ein bisschen mehr anfangen kann, als die „Hauptsache einfach und bunt“ Fraktion (das ist nicht abwertend gemeint), wäre froh, wenn man sevDesk ein bisschen besser „in die Karten“ schauen könnte.

Wie gesagt, von mir aus auch über einen Expert Modus den sich jeder Interessierte erstmal in den Settings freischalten muss um andere mit solchen Sachen nicht zu überfrachten.

Viele Grüße
Marcus

ja, dem kann ich mich anschließen - dies würde ich ebenso als wichtig ansehen.
GMI kann nicht helfen, ergab die Support-Anfrage und die Schnittstelle seitens sevdesk ist einfach der Engpass.
Belege müssen doppelt bearbeitet werden, das ist einfach 50% zeitlicher Mehraufwand und sicher nicht im SInne des Erfinders.
Wir erfassen sauber in GMI alle Belege und schauen auf einen guten sauber erfassten und erkannten Datenbestand.
Der Transfer zu sevdesk verläuft auch sehr gut, nur eben wo und wie es dann ankommt ist einfach „schlimm“ - es muß dann weitestgehend alles nochmal bearbeitet werden in sevdesk, weil einfach nicht klar ist wie was wohin gelangen kann.
Und so verifiziert man die gesamte (zuvor ordentlich erfasste Datenmenge) nochmal manuell in sevdesk.

Wir sind z.B. bei einem Belegvolumen angekommen, wo der Steuerberater (Buchhaltung) tatsächlich die günstigere und saubere Variante ist, und vor allem wertvolle Zeit schenkt und wir jetzt wechseln werden.

Das ist einfach ein teures „Hobby“