Dauerrechnungen mit unterschiedlichen Abrechnungsintervallen (z.B. für Serviceverträge)

Moin,
wir versenden jährliche Dauerrechnungen mit unterschiedlichen Zahlungsintervallen (monatlich und quartalsweise). Dies sind hauptsächlich Serviceverträge, können aber z.B. auch Lizenzrechnungen sein.
Eine Erweiterung der wiederkehrenden Rechnungen wäre toll, damit man nur eine Rechnung erstellen und verschicken muss, aber mehrfach einen Zahlungseingang verbuchen kann.
Ein eigener Nummernkreis für Dauerrechnungen wäre perfekt.

Hallo @Wolfgang_Kersten,

das ist auch unser Hauptgeschäft - Wartungsverträge, Dienstleistungen und Lizenzen die teils monatlich/quartalsweise oder jährlich, im Voraus oder nach Leistungserbringung in Rechnung gestellt werden.
Ich komme mit diesem System der Wiederkehrenden Rechnungen grundsätzlich zurecht.

Ich denke ich Verstehe, worauf Du mit dem Request hinaus möchtest…
Mein Tipp: Sprich es erst noch mit Deinem StB durch.
Deine Vereinfachung mit mehreren Zahlungseingängen lässt sich entweder anders (und trotzdem sehr einfach) abbilden — oder es ist buchhalterisch zumindest fragwürdig.
Der eigene Nummernkreis ist IMHO vor dem Finanzamt nicht durchsetzbar.
Ich selbst arbeite bei >100 Wiederkehrenden Rechnungen sehr entspannt mit der Betreffzeile:
„[%RgNr%] / Wartungsvertrag“ zum Beispiel - so sehe ich in der Liste immer gleich, worum es geht und finde den entsprechenden Eintrag schnell.

Gruß
Jens

1 Like

Hallo Jens,

der Sinn einer „Dauerrechnung im Sinne des §14 UStG“ besteht ja gerade darin, einen Beleg für das Dauerschuldverhältnis zu versenden und dann in unterschiedlichen Intervallen (z.B. via Bankeinzug) die Zahlungen zu erhalten.
Natürlich wäre es toll, wenn man eine Dauerrechnung in SevDesk erzeugen könnte, der dann wiederkehrende Zahlungen zugeordnet werden können.

Welcher Vorgang daran buchhalterisch fragwürdig ist, kann ich nicht erkennen.
Ein eigener Nummernkreis für Dauerschuldverhältnisse/Dauerrechnungen hat das FA bei uns bisher nicht bemängelt.

VG
Wolfgang