Bestehenden Belegen weitere Seiten hinzufügen

Liebes Sevdesk Support-Team,

nach telefonischem, sowie schriftlichem Kontakt mit dem Sevdesk-Support bin ich nun hier gelandet:

Ich möchte gerne in einem bestehenden Beleg eine weitere Seite hinzufügen. Leider ist dies nicht möglich. Ich kann lediglich, mehrere JPG oder PNG hochladen aber nicht mehrere PDF. Desweiteren kann auch einem Beleg welchen ich als JPG hochgeladen habe, nachträglich keine weitere Seite hinzufügen. Dies geht nur beim ersten Mal hochladen. Ich möchte nicht den bestehenden Belege herunterladen und händisch zusammenführen, sondern diesen Prozess gerne online in Sevdesk durchführen.

Beste Grüße

5 Like

Hallo Tim,

aktuell kannst du mehrere Seiten nur innerhalb einer Datei anhängen.
Also ein 5 Seitiges PDF ist z.B. kein Problem. Allerdings ist es nicht möglich 5 einseitige PDF für einen Beleg zu importieren. Es ist doch ach relativ selten das du einem Beleg nachträglich noch Seiten hinzufügen musst oder irre ich mich da?

Viele Grüße,
Eduard

Hallo Eduardo,

zur Vorgeschichte:
Ich hatte einen langen telefonischen Kontakt mit dem Support von SevDesk.
Diesem habe ich mein Problem ausführlich geschildert und wurde dort auch ausreichen über das ‚nichtvorhandenseins‘ dieses Features informiert. Desweiteren, wurde ich gebeten, mich über die Sevdesk APP direkt an die Technik zu wenden, um nachzufragen, WARUM diese Funktion so nicht verfügbar ist (rein aus Interesse). Nachdem ich einen ausführlichen Text mit einer Problemschilderung über den integrierten Chat versendet hatte, bekam ich von der Dame folgende Antwort:
„vielen Dank für deine Anfrage. Diese Funktionen stehen derzeit noch nicht zur Verfügung. Gerne kannst du dein Verbesserungsvorschlag uns im Forum zukommen lassen den Link hierzu findest du weiter unten.“
Genau das tat ich nun auch.
Ich wendete mich an das Forum im Bereich Feature Request, um diesen Vorschlag entgültig zu kommunizieren. Ich erwartete nicht, dass mir nun eine Lösung des Problems präsentiert wird, sondern wollte den Sevdesk Entwicklern und der Community mitteilen, was sich Anwender wünschen würden!

Zu deiner Antwort:
Ich weiß, dass ich mehrere Seiten momentan nur innerhalb einer PDF anhängen kann.
Deswegen schreibe ich mein Anliegen im Bereich Feature Request.
Desweiteren, kann es durchaus sein, dass andere Anwender diese Problematik weniger haben.
Jedoch ist es uns, aufgrund unserer Tätigkeit und der damit zusammenhängenen Praktiken unserer Vorlieferanten, ein großes Anliegen.

Nochmal: Es ist mir bewusst, dass es momentan keine Lösung für mein Anliegen gitb, ich bitte nur darum dieses auf die Wunschliste zukünftiger Features mit aufzunehmen und somit zukünftigen Anwendern das Arbeiten in Sevdesk zu erleichtern und gleichzeitig die stetige Verbesserung von SevDesk zu unterstützen.

Ich bedanke mich für die Bearbeitung meines Anliegens.
Mit den besten Grüßen
Tim

2 Like

Hallo Tim,
Willkommen im Forum!
Deine Anfrage über Support und Chat war wohl etwas holprig.
Den Feature Request hast du ja geschafft. :+1:

Falls dieser Feature Request aufgenommen wird, so könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die nachträglichen Belege „zusätzlich“ angehangen werden. Es muss ja nicht zwingen in eine PDF Datei zusammengefügt werden. Das sollte auch nicht die Aufgabe einer Buchhaltungssoftware sein. Das könnte ich mir etwas schwieriger vorstellen als eine weitere Datei dem Beleg anzuhängen.

Persönlich habe ich diesen Fall noch nie gehabt.
Vielleicht kannst du uns ein Beispiel geben, um deinen / euren Prozess besser nachvollziehen zu können.

Gruß
Shelby

2 Like

Hallo Tim,

alles klar, dein Vorschlag ist hier genau richtig :ok_hand:

Wenn dieses Feature für andere User genauso Sinnvoll ist könnte es sein das wir es umsetzen.

Viele Grüße,
Eduard

Also wir bräuchten dieses Feature definitiv!!!

2 Like

Guten Morgen Shelby,

da muss ich dir recht geben. Grundsätzlich spielt es keine Rolle ob die PDF schlussendlich online zusammengeführt wird oder einfach nur hinten angehängt. Wichtig wäre einfach nur mehrere PDF online zu verschiedenen Zeitpunkten in einem Beleg sichtbar zu machen, wie spielt keine Rolle.

Wir sind in der IT-Branche tätig und bekommen oft, viele automatisiert versendete Rechnungen, über kleine Beträge. So kann es nun sein, dass wir für ein und denselben Kunden 3 Rechnungen bekommen über je eine Domäne o.ä… Der Zahlbetrag auf deim Bankkonto ist jedoch zusammengefasst und nicht einzeln aufgeführt. Ein zweiter Fall spielt sich wie folgt ab: Auf manchen Einkaufsplattformen, bekommen wir Rabatte. Diese Rabatte werden sofort mit dem Zahlbetrag vom Bankkonto verrechnet. Die Rechnung jedoch kommt über den vollen Betrag. Einige Tage später erhalten wir dann eine Gutschrift, welche dann erneut in Sevdesk eingepflegt werden muss. Diese Gutschrift kommt natürlich nicht auf dem Bankkonto an, da diese bereits vom regulären Zahlbetrag abgezogen wurde. Um hier Arbeit zu sparen, wäre es sinnvoll, dass die Rechnung sowie die Gutschrift zusammen ein Beleg gepackt werden können, damit der Wert dieses Beleges mit dem regulären Zahlbetrag übereinstimmt. Ansonsten hätten wir einen Beleg, mit einer Summe die nie bezahlt wurde und einen Beleg mit einer Einnahme, die wir nie erhalten haben. Der dritte Fall ergibt sich wie folgt: Da es in sevdesk momentan nicht möglich ist Belege in Fremdwährungen einzustellen (Siehe Tweet), muss die Umrechnung von Hand zum täglich Umrechnungskurs von USD in Euro vorgenommen werden. Da unser Steuerbüro direkt an Sevdesk angebunden ist, müssen diese Daten nachvollziehbar sein. Somit wird von uns erwartet einen Beweis darzulegen, dass die Umrechnung korrekt ist und diese dem tatsächlichen Zahlbetrag entspricht. Somit war unsere gängige Praktik, die Paypal Zahlungsbestätigung zusätzlich und nachträglich an den Beleg anzuhängen, um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.

Ich hoffe ich konnte dir einen kurzen Einblick in die Problematik ermöglichen.

Liebe Grüße Tim

2 Like

Wow, das macht die Sache nicht gerade einfach. Den Aufwand kann ich nachvollziehen. Danke für dein „kurzen“ Einblick. :upside_down_face:

Ich verstehe nur die Praktiken der Lieferanten manchmal nicht. Als Unternehmer ist das echt einen Riesen Aufwand, als Endkunde interessiert es ja einem nicht wie der Lieferant seine Belege sendet. Hauptsache die Summe stimmt.

1 Like

Hi Shelby,

das Problem ist, dass dies oft nichtmaterielle Güter sind, die hier verkauft werden und somit eine automatisierte Rechnungsstellung sehr einfach ist. Oftmals sind die Programme nicht fähig zusammenhängende RE o.ä. zu erkennen, da sie nur Ihrem vorgegebenen Muster folgen.

Dieses Problem tritt bei uns täglich auf.
Z.B. haben wir seit kurzem einen LTE-Router inkl. LTE Vertrag als Notgerät für Kunden mit Internetausfall.
Der Anbieter dieses Vetrages nimmt die Abbuchung monatlich vor.
Die Rechnungen zu diesem Vertrag kommen jedoch täglich!

:sweat_smile:

Liebe Grüße Tim

Ich habe dieses Problem auch immer wieder. Z.Bspl. wenn jemand vergisst die Rückseite eines Beleges einzuscannen oder wenn handschriftliche Erklärungen zu einem Beleg notwendig sind.
Das nachträgliche Hochladen wäre eine große Hilfe. So muss man den Beleg wieder löschen und von vorne anfangen.

2 Like

Hallo Stefan,

ich bin froh, dass es noch weitere User gibt, welche mit diesem Umstand zu kämpfen haben.
Ich hoffe wirklich, dass es hierfür bald eine akzeptable Lösung geben wird.

Beste Grüße

1 Like

Hallo Tim,

nachdem im Rahmen unserer Umfrage die Frage aufkam, weshalb diese Feature Request nicht zur Abstimmung steht, obwohl sie mehr Likes hat als ein Teil der zur Abstimmung stehenden Feature Requests habe ich mir deine Anfrage hier noch mal genauer angesehen.

Wie im Kontext der Umfrage geschildert, war eines der Kriterien, nach denen wir die Features zur Abstimmung ausgewählt haben, dass wir den Umfang der Umsetzung gut einschätzen können. Das beinhaltet, dass die Feature Requests ein Problem lösen, das wir gut verstehen und bei dem wir den Eindruck haben, dass viele Nutzer mit diesem Problem zu kämpfen haben.

Wie du schreibst, möchtest du mit dem Feature, dass du zusätzliche Seiten zu bestehenden Belegen hinzufügen kannst, verschiedene Probleme lösen. Ich habe deshalb versucht nachzuvollziehen, inwiefern die von dir angesprochenen Anwendungsfälle anderweitig in sevDesk abbildbar sind und ob es Gründe gibt, zu vermuten, dass es andere Nutzer gibt, die dieselben Probleme beim Verbuchen ihrer Belege haben wie du.

So kann es nun sein, dass wir für ein und denselben Kunden 3 Rechnungen bekommen über je eine Domäne o.ä… Der Zahlbetrag auf deim Bankkonto ist jedoch zusammengefasst und nicht einzeln aufgeführt.

Für diesen Fall kannst du die einzelnen Belege als Teil einer Sammelbuchung verbuchen. Wie das funktioniert kannst du hier nachlesen. Ich verstehe, dass dies aufwändig ist, wenn es häufig vorkommt. Hier arbeiten wir bereits daran, durch eine Mehrfachauswahl die Verbuchung zu erleichtern.

Auf manchen Einkaufsplattformen, bekommen wir Rabatte. Diese Rabatte werden sofort mit dem Zahlbetrag vom Bankkonto verrechnet. Die Rechnung jedoch kommt über den vollen Betrag. Einige Tage später erhalten wir dann eine Gutschrift, welche dann erneut in Sevdesk eingepflegt werden muss. Diese Gutschrift kommt natürlich nicht auf dem Bankkonto an, da diese bereits vom regulären Zahlbetrag abgezogen wurde. Um hier Arbeit zu sparen, wäre es sinnvoll, dass die Rechnung sowie die Gutschrift zusammen ein Beleg gepackt werden können, damit der Wert dieses Beleges mit dem regulären Zahlbetrag übereinstimmt. Ansonsten hätten wir einen Beleg, mit einer Summe die nie bezahlt wurde und einen Beleg mit einer Einnahme, die wir nie erhalten haben.

Puh, das ist in der Tat ein Fall, den wir so bisher auch nicht auf dem Schirm hatten. Hilf mir hier mal auf die Sprünge: wie verbuchst du einen solchen Fall momentan in sevDesk?

Der dritte Fall ergibt sich wie folgt: Da es in sevdesk momentan nicht möglich ist Belege in Fremdwährungen einzustellen (Siehe Tweet), muss die Umrechnung von Hand zum täglich Umrechnungskurs von USD in Euro vorgenommen werden. Da unser Steuerbüro direkt an Sevdesk angebunden ist, müssen diese Daten nachvollziehbar sein. Somit wird von uns erwartet einen Beweis darzulegen, dass die Umrechnung korrekt ist und diese dem tatsächlichen Zahlbetrag entspricht. Somit war unsere gängige Praktik, die Paypal Zahlungsbestätigung zusätzlich und nachträglich an den Beleg anzuhängen, um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.

Hierzu hast du ja passenderweise auch eine weitere Feature Request gestellt, die auch zur Abstimmung steht. Eine Umrechnung direkt in sevDesk samt späterer Anzeige des Umrechnungsfaktors würde das Problem lösen, sehe ich das richtig?

Um den Umfang dessen, was dir als Lösung vorschwebt, besser einschätzen zu können abschließend noch folgende Frage: Wäre dir geholfen, wenn du, solange der Beleg im Entwurf ist, die zweite Datei hinzufügen könntest und den Betrag anschließend manuell anpassen kannst? Ich kann dir nicht versprechen, dass wir das so umsetzen, da es nach unserem Ermessen für Spezialfälle (wie der zweite von dir geschilderte Fall meiner Einschätzung nach ist) sinnvoll sein kann, weiterhin mit Workarounds (in diesem Fall: externes Tool für das Zusammenführen der PDFs) zu arbeiten anstatt ein zusätzliches Feature einzubauen, das auf diese Weise nur von wenigen Nutzern verwendet würde und für alle anderen die Software unnötig aufblähen und damit komplizierter machen würde. Sofern dies aber deinen Vorstellungen entspricht, würde ich im nächsten Schritt mit meinen Kollegen klären, wie aufwändig eine solche Lösung wäre, um zu entscheiden, ob wir die Feature Request in der nächsten Abstimmungen aufnehmen möchten.

Viele Grüße aus Offenburg
David

3 Like

Hallo David,

zuerst einmal möchte ich mich bei dir Bedanken für deine konstruktive und vorallem Lösungsorientierte Rückmeldung.

Zu unseren allgemeinen Arbeitsabläufen:
Um nicht alle Belege händisch hochladen zu müssen, haben wir alle unsere Rechnungen an eine bestimmte Mail-Adresse senden lassen. Uns kommt zu Gute, dass fast alle unserer Lieferanten die Rechnungen per Mail versenden. Dann haben wir eine Weiterleitung eingerichten welche diese Mails automatisch an „autobox@sevdesk.email“ sendet.

Zu Punkt 1:

So kann es nun sein, dass wir für ein und denselben Kunden 3 Rechnungen bekommen über je eine Domäne o.ä… Der Zahlbetrag auf deim Bankkonto ist jedoch zusammengefasst und nicht einzeln aufgeführt.

Die Funktion der Sammelrechnung verwenden wir in diesem Falle auch teils. Jedoch ist dies wie du sagst etwas umständlich, da dieser Fall „Domains“ sehr oft vorkommt. Desweiteren hat dieses Problem ein mehr oder weniger großen Rechercheaufwand zur Folge, da zuerst jemand händisch nachvollziehen muss, welche der Belge nun zusammen gehören und mit welcher Abbuchung selbige Übereinstimmen. Es ist so für uns einfacher, diese Belege aus unserer automatischen Weiterleitung heraus zu nehmen und noch vor Sevdesk händisch zu prüfen bzw. zusammenzuführen und danach erst hochzuladen, da der Betrag somit mit der Abbuchung übereinstimmt und so leichter zu verarbeiten ist. Wenn es hier eine einfachere Lösung gibt oder wir es uns hier zu umständlich machen, bin ich für anderweitige Lösungsvorschläge offen.

Zu Punkt 2:

Auf manchen Einkaufsplattformen, bekommen wir Rabatte. Diese Rabatte werden sofort mit dem Zahlbetrag vom Bankkonto verrechnet. Die Rechnung jedoch kommt über den vollen Betrag. Einige Tage später erhalten wir dann eine Gutschrift, welche dann erneut in Sevdesk eingepflegt werden muss. Diese Gutschrift kommt natürlich nicht auf dem Bankkonto an, da diese bereits vom regulären Zahlbetrag abgezogen wurde. Um hier Arbeit zu sparen, wäre es sinnvoll, dass die Rechnung sowie die Gutschrift zusammen ein Beleg gepackt werden können, damit der Wert dieses Beleges mit dem regulären Zahlbetrag übereinstimmt. Ansonsten hätten wir einen Beleg, mit einer Summe die nie bezahlt wurde und einen Beleg mit einer Einnahme, die wir nie erhalten haben.

Momentan sieht unser Ablauf hier wie folgt aus: Da diese Rabatte abhängig zur Bestellsumme sind, bildet dieser Fall keine Ausnahme in der automatischen Weiterleitung zu Sevdesk, wie oben beschrieben. Wenn uns also auffällt, dass wieder einer der Belege dieser Lieferanten in Sevdesk zu keinem Zahlbetrag passt, wird dieser Belege zuerst aus Sevdesk gelöscht, dann wird in unserem Mail-Programm der Beleg sowie die zugehörige Gutschrift gesucht und lokal zusammengeführt und erneut hochgeladen, damit der Zahlbetrag übereinstimmt.
// Wenn ich nun nachträglich zu dem bestehenden Beleg die Gutschrift in Sevdesk direkt anhängen könnte, spare ich mir bei diesem Schritt ca. 70% Arbeitsaufwand, da ich nur ein Dokument suchen und hochladen muss und mehr nicht. //

Zu Punkt 3:

Der dritte Fall ergibt sich wie folgt: Da es in sevdesk momentan nicht möglich ist Belege in Fremdwährungen einzustellen (Siehe Tweet), muss die Umrechnung von Hand zum täglich Umrechnungskurs von USD in Euro vorgenommen werden. Da unser Steuerbüro direkt an Sevdesk angebunden ist, müssen diese Daten nachvollziehbar sein. Somit wird von uns erwartet einen Beweis darzulegen, dass die Umrechnung korrekt ist und diese dem tatsächlichen Zahlbetrag entspricht. Somit war unsere gängige Praktik, die Paypal Zahlungsbestätigung zusätzlich und nachträglich an den Beleg anzuhängen, um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.

Das ist korrekt, eine Umrechnung direkt in sevDesk samt späterer Anzeige des Umrechnungsfaktors würde das Problem lösen.

Zu Punkt 4:

Wäre dir geholfen, wenn du, solange der Beleg im Entwurf ist, die zweite Datei hinzufügen könntest und den Betrag anschließend manuell anpassen kannst?

Das wäre eine akzeptable Lösung. Der Aufwand würde sich so um einiges verringern. Die manuelle Anpassung des Betrages wäre in Ordnung.


Es wäre uns ein dringendes Anliegen dieses Feature einzubauen. Ich bin kein Programmierer jedoch scheint es einen „Vorläufer“ meines Vorschlages schon grob zu geben: Es ist möglich mehrere JPEG oder PNG in Sevdesk hochzuladen. Evtl. hält sich der Aufwand in Grenzen wenn man dieses Feature auch für die PDF-Dateien integriert. Der nächste Schritt wäre dann das nachträgliche Anfügen weiterer Dokumente online in Sevdesk. Möglicherweise könnte das eine Lösung sein. Dein Lösungsvorschlag in Punkt 4 siehe oben ist absolut akzepteptabel und sinnvoll. Ich würde auch gerne noch auf den Tweet von Stefan_Pagel eingehen: Dieser Fall kommt bei uns glücklicherweise nicht vor, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass hiermit einige zu kämpfen haben, das darf ebenfalls nicht vernachlässigt werden.

Bisher hatte ich leider nur Sympathie von anderen Usern erfahren, welche versuchten mein Problem zu verstehen und sich mit mir problemoriontiert auseinander setzten. Deswegen bedanke ich mich für den konstruktiven Austausch der nun Dank dir mit Sevdesk stattfindet.

Ich hoffe wir finden gemeinsam eine Lösung.
Beste Grüße
Tim

1 Like

Hallo Tim,

Danke für deine weiteren Schilderungen, die mir helfen, das Problem besser eingrenzen zu können.

Desweiteren hat dieses Problem ein mehr oder weniger großen Rechercheaufwand zur Folge, da zuerst jemand händisch nachvollziehen muss, welche der Belge nun zusammen gehören und mit welcher Abbuchung selbige Übereinstimmen.

Wenn ich das hier richtig verstehe, würde das händische Nachvollziehen aber nicht durch die von dir gewünschten Funktion erleichtert werden, oder täusche ich mich da? Es scheint mir, als würde durch die Abrechnungsart des Anbieters hier enormen Mehraufwand generieren. Ist für dich nachvollziehbar, weshalb der Anbieter auf diese Art abrechnet bzw. Rechnungen stellt und falls nein, hast du schon mal beim Anbieter nachgefragt, weshalb auf diese Weise abgerechnet wird? Bitte verstehe mich nicht falsch, ich versuche nicht, die „Schuld“ beim Anbieter zu suchen, sondern erstmal das eigentliche Problem nachzuvollziehen. Könntest du mir in einer PN ein Beispiel für solche zusammengehörenden Dokumente schicken? In welchen Abständen werden diese denn zugestellt?

Wenn uns also auffällt, dass wieder einer der Belege dieser Lieferanten in Sevdesk zu keinem Zahlbetrag passt, wird dieser Belege zuerst aus Sevdesk gelöscht, dann wird in unserem Mail-Programm der Beleg sowie die zugehörige Gutschrift gesucht und lokal zusammengeführt und erneut hochgeladen, damit der Zahlbetrag übereinstimmt.

Das klingt in der Tat aufwändig. Den Betrag des Belegs manuell anzupassen (was du vermutlich nach der Zusammenführung der beiden Dokumente dann auch machst?) ohne entsprechenden Nachweis (in Form der Gutschrift) stellt hier vermutlich keine saubere Lösung dar, richtig? Ein weiterer Workaround der mir hier einfällt und vom Aufwand vergleichbar mit dem von dir beschriebenen Vorgehen

// Wenn ich nun nachträglich zu dem bestehenden Beleg die Gutschrift in Sevdesk direkt anhängen könnte, spare ich mir bei diesem Schritt ca. 70% Arbeitsaufwand, da ich nur ein Dokument suchen und hochladen muss und mehr nicht. //

ist folgender:

  • Anpassung des Betrags des Belegs auf (Zahlbetrag minus 0,01€)
  • Upload der Gutschrift als Ausgabebeleg und Anpassung des Betrags auf 0,01€
  • Gemeinsame Verbuchung dieser beiden Belege auf die entsprechende Zahlung.

Die Anforderungen von @Stefan_Pagel klingen für mich noch mal ein bisschen anders, weil er, wenn ich das richtig sehe, von ausgedruckten Dokumenten, die digitalisiert werden müssen, spricht.

Z.Bspl. wenn jemand vergisst die Rückseite eines Beleges einzuscannen oder wenn handschriftliche Erklärungen zu einem Beleg notwendig sind.

Sprichst du hier vom „scannen“ mit unserer mobilen App oder mit einem tatsächlichen Scanner? In beiden Fällen bestünde die Option, die einzelnen Seiten als Bilddateien (JPEG oder PNG) zu speichern und dann zusammen hochzuladen. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass auch lediglich das Dokument eines Belegs im Entwurfsmodus „ausgetauscht“ werden kann, indem am unteren Bildrand auf „Dokument löschen“ geklickt wird und ein neues Dokument (in deinem Fall in Form von zwei oder mehreren Bilddateien) hochgeladen wird.


Es wäre uns ein dringendes Anliegen dieses Feature einzubauen.

Bitte gib mir Rückmeldung bezüglich der angesprochenen Workarounds und deiner weiteren Einschätzung. Um hier noch mal zusammenzufassen:

  • Punkt 1: hier liegt der Mehraufwand meinem bisherigen Verständnis nach hauptsächlich im Zusammensuchen der einzelnen Dokumente - ich sehe nicht, dass der Aufwand durch das nachträgliche Hinzufügen von Dokumenten enorm reduziert würde
  • Punkt 2: siehe vorgeschlagener Workaround oben, sollte vom Umfang des Aufwands vergleichbar sein wie mit „zusätzlichen Seiten“
  • Punkt 3: hier liegt die Lösung in der Umrechnung der Währung direkt im System

Evtl. hält sich der Aufwand in Grenzen wenn man dieses Feature auch für die PDF-Dateien integriert. Der nächste Schritt wäre dann das nachträgliche Anfügen weiterer Dokumente online in Sevdesk.

Wie aufwändig dies ist, würde ich noch mal mit den Kollegen abklären, bevor wir das Feature zur Abstimmung geben.

Viele Grüße aus Offenburg
David

Hi David,

Zu Punkt 1:

Wenn ich das hier richtig verstehe, würde das händische Nachvollziehen aber nicht durch die von dir gewünschten Funktion erleichtert werden, oder täusche ich mich da?

Die Erleichterung erfolgt darin, dass sich der Rechercheaufwand halbiert, da folgende Schritte wegfallen: Suchen des Dokuments welches bereits in Sevdesk hinterlegt ist, öffnen und zusammenführen der Dokumente im PDF-Programm. Unserer Vermutung nach würde die Zeitersparnis zwischen 40-50 % liegen, je nach Menge der fehlenden Dokumente.

Ist für dich nachvollziehbar, weshalb der Anbieter auf diese Art abrechnet bzw. Rechnungen stellt und falls nein, hast du schon mal beim Anbieter nachgefragt, weshalb auf diese Weise abgerechnet wird?

Die Rechnungsstellung hier erfolgt automatisch. Diese Prozesse sind vermutlich nicht darauf programmiert nachzuvollziehen, welche Rechnungen zusammen gehören und welche nicht.

In welchen Abständen werden diese denn zugestellt?

Ca. alle 5-10 Tage, i.d.R. 3 Rechnungen pro Monat bei monatlicher Abbuchung. Die Anzahl der Rechnungen pro Monat variiert jedoch stark.

Zu Punkt 2:

Das klingt in der Tat aufwändig. Den Betrag des Belegs manuell anzupassen (was du vermutlich nach der Zusammenführung der beiden Dokumente dann auch machst?) ohne entsprechenden Nachweis (in Form der Gutschrift) stellt hier vermutlich keine saubere Lösung dar, richtig?

Das ist richtig. Dein Lösungsvorschlag ist machbar, jedoch etwas unsauber, was die Nachvollziehbarkeit angeht. Desweiteren auch hier noch die Notwendigkeit 2 Belege zu bearbeiten und auch hier wieder der Rechercheaufwand: Wenn die Gutschrift einige Tage später ankommt muss die zugehörige Zahlung gesucht werden, was sich in unseren Augen als schwieriger herausstellt als den Beleg zu suchen, da die Gutschrift per Belegnummer auf diesen verweist. Wir verbuchen täglich viele kleinere Zahlbeträge, wodurch der Rechercheaufwand auch nicht kleiner wird.

Zu Punkt 3:
Da unser Feature Request bezüglich der Umrechnung der Währung in der Umfrage den 3. Platz belegt hat und somit, in naher Zukunft nicht verwirklicht werden wird, bin ich hier leider auch nicht so optimistisch. Wie stehen denn die Chancen für unser Feature Request eingebaut zu werden, jetzt nach der Umfrage?


Wie aufwändig dies ist, würde ich noch mal mit den Kollegen abklären, bevor wir das Feature zur Abstimmung geben.

Über ein kurze Rückmeldung bezüglich des Arbeitsaufwands und über eine grobe Beschreibung der Möglichkeiten zur Umsetzung würde ich mich freuen.

Vielen Dank und beste Grüße
Tim

Die Erleichterung erfolgt darin, dass sich der Rechercheaufwand halbiert, da folgende Schritte wegfallen: Suchen des Dokuments welches bereits in Sevdesk hinterlegt ist

Ich hatte es in deinem oberen Beitrag so verstanden, dass ihr die Rechnungen ohnehin schon aus der Weiterleitung herausgenommen habt, ich verstehe nicht, welches Dokument dann bereits in sevDesk hinterlegt ist.

Wenn die Gutschrift einige Tage später ankommt muss die zugehörige Zahlung gesucht werden, was sich in unseren Augen als schwieriger herausstellt als den Beleg zu suchen, da die Gutschrift per Belegnummer auf diesen verweist.

Kann ich verstehen.

Wie stehen denn die Chancen für unser Feature Request eingebaut zu werden, jetzt nach der Umfrage?

Mittel- bis langfristig brauchen wir da eine Lösung, haben aber derzeit viele andere Dinge, die aus Sicht der Nutzer dringender sind. Entsprechend musst du dich hier voraussichtlich noch gedulden.


Um das ganze Mal einen Schritt weiter zu bringen:

Ich habe verstanden, dass dir dieses Feature helfen würde, die oben ausführlich beschriebenen Fälle einfacher abzubilden. Gleichzeitig glaube ich, dass in deinem Fall der Hauptaufwand durch die Recherchearbeit entsteht, welcher durch eine Umsetzung nicht erheblich reduziert würde. Ich würde mich hier deshalb an deiner Stelle auch an den Anbieter wenden und prüfen, ob eine sinnvollere Abwicklung der Abrechnung und Berechnung der Kosten möglich ist. Da es weitere Fälle gibt, in denen die Option helfen könnte, bemühe ich mich darum, die Anfrage mit in die nächste Umfrage zu bringen. Dann können wir sehen, wie es im Vergleich zu anderen Feature Requests, die wir ebenso als sinnvoll erachten, bei einer größeren Anzahl an Nutzern abschneidet.

Viele Grüße aus Offenburg

Hallo David,

an was arbeitet Ihr denn so dringendem?

Viele Grüße,

Alex

1 Like

Hallo Alexander,

dein Bedürfnis, einen Einblick zu erhalten, womit wir uns beschäftigen, kann ich verstehen. Gleichzeitig möchte ich dich bitten, künftig thematisch nicht zu weit vom ursprünglichen Thema hier im Thread abzuweichen, damit uns die Aufarbeitung der Themen nicht erschwert wird.

Dennoch möchte ich dir hier einen kurzen Überblick geben. Die derzeit wichtigsten Themen in der Entwicklung sind eine Verbesserung des Online-Bankings, eine Überarbeitung der Buchhaltungslogik und der Ausbau des automatisierten Testings. Bei ersterem geht es uns darum, Fälle, in denen die Probleme durch unsere Schnittstellen-Partner bzw. die Banken selbst zustande kommen, Lösungen anbieten zu können, die den Prozess für unsere Nutzer dennoch möglichst angenehm machen (zum Beispiel durch die Ermöglichung einer reibungslosen Neuverknüpfung der Bank). Im Bereich der Buchhaltung wird die Logik im Hintergrund komplett neu geschrieben, um die Produktqualität und -stabilität in diesem Bereich zu erhöhen. Das wird uns mittelfristig auch erlauben, neue Features im Bereich Auswertungen, wie z.B. die Susa, erstellen zu können. Das automatisierte Testing ist für uns ein zentraler Baustein, die Qualität der Software gewährleisten zu können und Bugs, die erst nach Rollout auffallen, zu reduzieren.

Viele Grüße aus Offenburg und ein schönes Wochenende

1 Like